Skip to main content

Fürbitten für eine Hochzeit

Fürbitten für eine Hochzeit sind Gebetsanliegen, die währen einer kirchlichen Trauzeremonie gesprochen werden. Der Brauch reicht schon lange zurück und ist auch heute noch modern. Wer sich für eine kirchliche Trauung entscheidet, der sollte auf die Fürbitten bei seiner Hochzeit nicht verzichten. Sie sorgen für ganz besondere Augenblicke der Verbundenheit!


Fürbitten verbinden

Mit der Fürbitte bei einer Hochzeit wird Gott direkt um etwas Gutes für einen anderen Menschen gebeten. Dabei geht es immer um positive, gute Wünsche, die vollkommen uneigennützig vorgebracht werden. Sie verbinden die Gäste bei einer Hochzeit und zeigen, dass es sich um ein Fest der Liebe und Zuneigung handelt.

Fürbitten werden von den Hochzeitsgästen vorgetragen. An dieser Stelle können sich Verwandte und Freunde einbringen und das Brautpaar an seinem besonderen Tag unterstützen. In der Regel werden Fürbitten für eine Hochzeit einzeln und von unterschiedlichen Gästen vorgetragen. Meist übernehmen enge Angehörige oder die Trauzeugen diese Aufgabe. Grundsätzlich bietet sich jeder an, der das Brautpaar unterstützen und begleiten will.

Wichtig ist, dass sich alle eingeschlossen fühlen. Schon bei der Planung der Hochzeit sollte abgesprochen werden, ob das Brautpaar die Fürbitten selbst formuliert oder ob Freunde und Verwandte diese schöne Aufgabe übernehmen. Paare, die vorab eine Website für ihren besonderen Tag angefertigt haben, können diese nutzen um den Besuchern die Möglichkeit zu geben Fürbitten nach ihren Wünschen zu formulieren.


Auch wenn die Fürbitten für eine Hochzeit ein traditioneller Bestandteil des Trauungsgottesdienstes sind, werden sie frei formuliert. Fürbitten sind individuelle und sehr persönliche Gebetsanliegen. Feste Regeln wie die Fürbitten sein müssen gibt es nicht. Traditionell oder modern – beides ist möglich und sollte zum Stil der Feier und vor allem zum glücklichen Brautpaar passen.

Für diejenigen, welche sich unsicher sind wie sie die Fürbitten zum Trauungsgottesdient formulieren sollen, gibt es Beispiele, die übernommen und individuell angepasst werden können. Hochzeitsplaner bieten Listen mit Fürbitten an. Wer schon einmal auf einer Hochzeit eine Fürbitte gehört hat, die ihn besonders berührt hat, darf diese natürlich für seine eigene Hochzeit übernehmen. Mit einer Fürbitte tut man eine gute Tat für andere Menschen. Dabei darf man schon mal helfen lassen.

Fürbitte

Fürbitte ©iStockphoto/Ten03

Mit Musik ist alles schöner!

Für einen besonders feierlichen Rahmen bei der Verlesung von Fürbitten bei einer Hochzeit sorgt eine Untermalung mit Musik. Vielleicht finden sich unter den Hochzeitsgästen ja musikalisch Begabte, die sich einbringen wollen. Eine kurze musikalische Sequenz nach jeder Fürbitte gibt den einzelnen Beteiligten Zeit für ihre Fürbitte vorzutreten und ist sehr feierlich. Brautpaare, die für ihre Hochzeitszeremonie eine musikalische Begleitung gebucht haben, können diese auch für die Untermalung der Fürbitten verpflichten.

Auf den Inhalt kommt es an

Es ist schön wenn die Fürbitten für eine Hochzeit gut hörbar und in gemessenem Tempo vorgetragen werden. So wird das Verlesen der Fürbitten ein beschaulicher Moment. Wenn einzelne Gäste zu leise sprechen und nicht bis in die letzte Reihe zu hören sind oder ihnen vor Aufregung der ein oder andere Versprecher unterläuft so ist das kein Beinbruch. Hier zählen der Gedanke und die Geste.

Mit den Worten „Herr, wir bitten Dich…“ beginnt traditionell jede einzelne Fürbitte. Auf einer Hochzeit bieten sich dann Gebetsanliegen an, die ganz speziell das Brautpaar betreffen. Es ist der besondere Tag für diese beiden Menschen und der Beginn eines neuen gemeinsamen Weges. Fürbitten begleiten das Paar und wünschen ihm eine gute Zukunft und gemeinsames Glück. Jedes Brautpaar ist anders. Für die einen ist Gesundheit der wichtigste Wunsch, andere freuen sich auf eigene Kinder. Die Fürbitten für eine Trauung sollten individuell auf Braut und Bräutigam zugeschnitten sein und ihre besonderen Lebensumstände berücksichtigen. Hat das Paar schwere Zeiten durchlebt, so wird es gute Wünsche wie zum Beispiel finanziellen Reichtum besonders zu schätzen wissen.

Wenn Braut und Bräutigam liebe Menschen verloren haben, so wird ihnen das Fehlen der besonderen Personen an ihrem Freudentag oft besonders schmerzlich bewusst. Im Rahmen der Fürbitten für eine Trauungszeremonie kann an Verstorbene gedacht werden und diesen besonderen Menschen ein Platz am Hochzeitstag gegeben werden. Diese Momente sind besonders emotional und mitunter tränenreich, aber sehr wichtig für das Brautpaar. Auch am schönsten Tag im Leben von Braut und Bräutigam sollten traurige Momente ihre Berechtigung haben. Hochzeitsfeiern sind emotional und die Fürbitten für eine Hochzeit zählen zusammen mit den Hochzeitgelübden oftmals zu den besonders emotionalen Momenten.

Bei den Fürbitten für eine Hochzeit sollte die ganze Hochzeitsgesellschaft eingeschlossen sein. Und auch wenn es der besondere Tag des Brautpaare ist sind dennoch allgemein gehaltene Fürbitten um Frieden auf der Welt oder zu aktuellen Geschehnissen nicht fehl am Platz. Gerade in besonders glücklichen Momenten ist es doch eine schöne Geste an andere Menschen zu denken.

Fürbitte für die Liebe

Die Hochzeit ist ein Fest der Liebe zwischen zwei Menschen. Braut und Bräutigam besiegeln, dass sie für immer zusammen bleiben wollen. Das darf durchaus auch in den Formulierungen der Fürbitten für eine Hochzeit zu spüren sein. Dem Brautpaar kann mit auf den Weg gegeben werden wie wertvoll ihre Zuneigung zueinander ist. Mit der Fürbitte kann Gott darum gebeten werden das Brautpaar dabei zu unterstützen, dass die Liebe der Zeit standhält. Die Liebe darf als Bestandteil der Fürbitten am Hochzeitstag nicht fehlen!

Fürbitten bleiben in Erinnerung

Wenn Brautpaar und Gäste sich später an die Hochzeit erinnern, dann sind auch die Fürbitten Teil der Erinnerung. Schön ist es, wenn die Gäste die Fürbitten noch einmal nachlesen können, denn während der Trauungszeremonie haben sie diese nur einmal gehört und eventuell gar nicht so schnell aufnehmen können. Ein Hochzeitstag bietet ja eine große Fülle an Eindrücken, die erst einmal verarbeitet werden müssen. Auch für das Brautpaar ist es schön gute Wünsche und Gebete, welche von Gästen für sie formuliert wurden, noch einmal als Erinnerung auf Papier zu haben. Am Eingang der Kirche kann ein Programm verteilt werden, dass durch die Trauung führt. In diesem Programm können neben einem allgemeinen Ablauf des Gottesdienstes auch Liedtexte, Gebete und die Fürbitten abgedruckt sein. Das Programm unterstützt die Gäste beim Zuhören und der Verarbeitung der Fürbitten.

Ein sehr empfehlenswerter Brauch ist das Anfertigen einer Hochzeitszeitung. In der Hochzeitszeitung werden Beiträge über Braut und Bräutigam sowie Fotos, Reden und nicht zuletzt die Fürbitten für eine Hochzeit gesammelt. Es bringt Freude und frischt gute Erinnerungen auf, wenn dann Tage oder vielleicht sogar Jahre nach einem wundervollen Hochzeitsfest in der Hochzeitszeitung nachgelesen werden kann welche Fürbitten das Brautpaar bei seinem Start in das Eheleben begleitet haben.

Fürbitten sind ein ganz besonderer Teil der Hochzeit, der alle Beteiligten auf eine schöne Weise verbindet!

Anbei einige Beispiele von Fürbitten, die sich für einen Traugottesdienst eignen:

  • Gott, wache über dieses Paar und laßt sie in Liebe ihren gemeinsamen Weg bestreiten.
  • Schenke dem Brautpaar die Kraft, auch in schweren Zeiten zusammen zu halten und gemeinsam die Probleme zu bewältigen.
  • Lass die Treue immer ein Teil dieser Ehe sein.
  • Schenke ihnen die Unterstützung ihrer Familien und Freunde, dass die Harmonie des heutigen Tages noch lange spürbar bleibt.
  • Wir gedenken auch den Verstorbenen, die wir in unsere Gebete einschließen. Schenke ihnen die ewige Ruhe.
  • Gott, schenke dem Brautpaar den Mut, die immer einen Schritt aufeinander zu zu machen.
  • Schenke ihnen die Geduld, die Fehler des Anderen auch in Zukunft zu akzeptieren den Partner so zu lieben, wie er ist.
  • Lass das Brautpaar auch künftig in die gleiche Richtung Blicken, damit sie nicht die gemeinsamen Ziele aus dem Auge verlieren.
  • Top Artikel in Hochzeit in der Kirche