Skip to main content

Die Vermählung

Die Vermählung zählt zu den bedeutendsten und schönsten Erlebnissen im Leben zweier Menschen. Ein Versprechen, der Ringwechsel, eine Feier, liebe Menschen und die ganz große Liebe – die Vermählung bringt das alles und noch vieles mehr!

Was bedeutet die Vermählung?

Das Wort Vermählung kommt aus dem Althochdeutschen, das im Mittelalter gesprochen wurde, und bedeutet Eheschließung. Gleichbedeutend mit der Bezeichnung Vermählung sind die gebräuchlichen Worte Heirat, Verehelichung oder Hochzeit. Im engeren Sinn ist damit heute der Teil einer Trauungszeremonie gemeint, in dem sich das glückliche Paar vor Zeugen das Trauungsversprechen gibt. Braut und Bräutigam wollen in Zukunft gemeinsam als Ehepartner durch das Leben gehen und besiegeln das offiziell. Ganz allgemein ist mit der Bezeichnung Vermählung die Hochzeit gemeint. Ein wunderbares, großes Fest, eine kleine Familienfeier oder eine schlichte Zeremonie, jede Vermählung sieht anders aus. Egal wie sie gefeiert wird – mit der Vermählung beginnt für zwei Menschen ein neuer gemeinsamer Lebensabschnitt.

Die christliche Vermählung

Für viele Paare ist es immer noch wichtig, dass die Vermählung in einer Kirche beziehungsweise mit einer christlichen Zeremonie gefeiert wird. Das Brautpaar muss bereits einige Wochen vorher ein Aufgebot bestellen. Die bevorstehende Vermählung wir schriftlich angekündigt oder im Gottesdienst mündlich bekanntgegeben. Beide zukünftigen Ehepartner legen ihren Taufschein im Pfarramt vor und weisen sich damit als Mitglieder der Kirche aus. Eine Vermählung in der katholischen Kirche ist nur möglich wenn sowohl Braut als auch Bräutigam bisher noch nicht geschieden wurden. Da die Ehe für Katholiken zu den heiligen Sakramenten zählt, können Geschiedene nicht noch einmal verheiratet werden. Für evangelische Christen gelten nur Taufe und Abendmahl als Sakrament, daher ist eine Wiederverheiratung für Geschiedene möglich. Für beide Konfessionen sind vor der Vermählung einige Gespräche mit einem Geistlichen vorgeschrieben, in denen die Werte der christlichen Ehe vermittelt werden sollen. Sehr persönlich ist das Gespräch meist wenn sich Priester und Brautpaar schon lange kennen. Die Vermählung wird im Rahmen eines Trauungsgottesdienstes vorgenommen, bei dem Braut und Bräutigam unter Anleitung des Geistlichen das Trauungsversprechen ablegen. Das Hochzeitspaar steckt sich gegenseitig Ringe an die Finger und verspricht sich die Treue. Auch bei der Vermählung in der Kirche wird zu Abschluss der Zeremonie von den Gästen erwartet, dass sich das verliebte Paar den ersehnten Hochzeitskuss gibt.

Die Vermählung im Standesamt

Auch wenn sich Braut und Bräutigam für eine christliche Zeremonie entscheiden ist vorab eine Vermählung durch einen Standesbeamten erforderlich. Selbstverständlich wählen zahlreiche Paare eine ausschließlich standesamtliche Vermählung, da sie keinen christlichen Hintergrund haben. Das Paar vereinbart den Termin der Vermählung und legt seine Abstammungsurkunden vor. Die Trauung wird von einem Standesbeamten geleitet und in das Register der Stadt eingetragen.

Mit der Vermählung entsteht eine neue Familie, die ein Stammbuch anlegt. Im Stammbuch werden dann neben der Heiratsurkunde auch die Geburtsurkunden der Brautleute und später auch die Geburtsurkunden der Kinder aufbewahrt. Wer sich vermählt muss sich Gedanken über den Familiennamen machen. Braut und Bräutigam können sich für einen Doppelnamen entscheiden. Oder es wird der Nachname von einem Partner ausgewählt. Die Vermählung markiert einen aufregenden Start in einen neuen Lebensabschnitt und sollte sorgfältig geplant werden.

Standesamt

Standesamt @iStockphoto/Kerstin Waurick

Der passend Ort für eine Vermählung

In der Regel findet die Vermählung in einem Standesamt statt. Es lohnt sich wenn das Brautpaar vorab Informationen zum Trauungssaal einholt. In einigen Gemeinden werden die Vermählungen in wundervollen historischen Sälen abgehalten anderenorts sind die Räumlichkeiten eher nüchtern gehalten. Immer beliebter werden Vermählungen unter freiem Himmel. Das kann sehr romantisch am Meer sein, wo die die Größe des Meeres die Grüße der Liebe des Brautpaares widerspiegelt, oder in einem schönen, idyllischen Garten. Manche Brautpaare sehen im eigenen Garten den besten Ort für ihre Vermählung, da sie die lockere, private Atmosphäre dort als besonders angenehm empfinden. Hotels bieten oft Gesamtpaket für eine stressfreie Vermählung an, bei der am gleichen Ort die Trauung und eine anschließende Feier abgehalten werden und das Paar und die Gäste auch noch die Nacht verbringen können. Das erleichtert die logistische Planung der Veranstaltung deutlich und die Gäste müssen nicht von einem Ort zum nächsten gebracht werden.

Bei Hochzeitspaaren aus dem türkischen oder arabischen Raum beginnt die Feier oft schon Zuhause, wo die Braut bei ihren Eltern abgeholt wird. Die Vermählung findet dann im großen Rahmen mit mehreren hundert Gästen statt. Die enormen Kosten, welche eine so große Feier bringt wird von den Gästen traditionell mit Geldgeschenken unterstützt.

Eine Vermählung kostet Geld

Das Eheversprechen ist ein herausragender und romantischer Moment im Leben zweier Menschen, der aber leider mit Kosten verbunden ist. Prominente investieren in ihre Eheschließung gerne mal Beträge im Millionenbereich. Designerkleider, angesagte Musiker und grandiose Locations verschlingen eben auch grandiose Budgets. Eine unvergessliche Feier muss aber nicht unbedingt teuer sein. Oft bleiben gerade die Vermählungen von Paaren in Erinnerung, bei denen es um die ganz großen Gefühle und nicht um Geld geht. Wer sich mit einem kleinen Budget vermählen möchte muss besonders sorgfältig planen und braucht die Hilfe seiner Liebsten.

Für die Vermählung fallen Verwaltungskosten an. Die müssen an das Standesamt und gegebenenfalls auch an die Kirche gezahlt werden. Dazu kommen Kosten für den Ort, an dem die Vermählung abgehalten wird. Die Bewirtung der Gäste kann große Summen kosten. Paare, die dafür kein Geld zur Verfügung haben, können auf ein selbstgemachtes Buffet zurückgreifen oder jeden Gast bitten einen Beitrag zum Buffet mitzubringen.
Ein wichtiger Kostenpunkt für die Vermählung ist das Brautkleid. Nicht jeder hat eine Brautmutter, welche dieses eben mal selbst anfertigt. Dazu kommen Kosten für den Anzug des Bräutigams und eventuell Kleider für die Brautjungfern und Blumenkinder. Je nach Ausrichtung des Vermählungsfestes müssen die Brautleute Autos, Kutsche, Gastgeschenke und Dekoration finanzieren. Und diese Liste kann noch bedeutend länger ausfallen.

Die Vermählung ist nicht zuletzt die Zusammenführung von zwei Familien. Daher dürfen sich Braut und Bräutigam gerne von Familie und Freunden unterstützen lassen. Traditionell musste in vielen Kulturen ausschließlich die Familie der Braut für die Vermählung aufkommen. Heute zahlen die meisten Vermählten ihre Rechnung selbst. Es ist weit verbreitet, dass bereits auf der Einladung zur Vermählung mit Hilfe eines kleinen Verses um Geldgeschenke gebeten wird.

Was schenkt man zur Vermählung?

In der Regel wird man in seinem Leben mehr als einmal als Gast zu einer Hochzeit eingeladen und steht vor der Frage, was man dem glücklichen Paar schenken soll. Bitten Braut und Bräutigam um Geldgeschenke, so muss entschieden werden wie hoch diese ausfallen sollen. Bei engen Freunden oder Angehörigen wird das in der Regel etwas mehr sein. Besonders groß fallen meist die Geschenke der Eltern des Brautpaares und die Gaben der Trauzeugen aus. Zahlt das Paar seinen Gästen zur Vermählung die Hotelzimmer oder gar die Anreise, dann sollten sich diese im Gegenzug auch großzügig zeigen. Geschenkelisten mit den Wünschen von Braut und Bräutigam erleichtern die Wahl des passenden Geschenks. So bekommt das Paar zur Vermählung auch wirklich nur Gegenstände, die es benötigt. Wenn zu ersehen ist was das Paar bereits erhält und welche Gegenstände noch ausgewählt werden können, stehen die Vermählten am Ende nicht mit einem Tisch voller unnützer Dinge da, wie beispielsweise einer Reihe identischer Servierschüsseln und Saucieren.

Geschenke zur Vermählung können auch sehr persönlich ausfallen. Musikalische Gäste können sich zum Beispiel auf der Hochzeit einbringen. Eigens für das Paar gedichtete Lieder sind eine bleibende Erinnerung. Schön ist es, wenn sich mehrere Gäste für ein Geschenk zusammentun. So kann ein Gutschein für ein Event oder einer kurzen Urlaub ein gut gewähltes Geschenk zur Vermählung sein, denn das Brautpaar wird sich darüber freuen gemeinsam ein schöne Zeit verbringen zu dürfen. Da ist es auch ein beliebter Brauch, dass die Gäste dem Hochzeitspaar die Flitterwochen finanzieren. Nach der mitunter ganz schön anstrengenden Vermählung dürfen Braut und Bräutigam einen unvergesslichen Urlaub genießen!

Ein schöner Rahmen für die Vermählung

Die Vermählung kann natürlich schlicht gehalten werden, aber sie bietet auch den geeigneten Rahmen für ein großes Fest. Am Hochzeitstag wollen es sich dann alle richtig gut gehen lassen. Zu einer opulenten Feier zur Vermählung gehören neben gutem Essen auch Blumen, Musik und ein Unterhaltungsprogram.

Wer begleitet das glückliche Paar?

Ein wundervoller Brauch ist, dass zwei Trauzeugen ausgewählt werden, die das Hochzeitspaar bei ihrer Vermählung begleiten. Die Trauzeugen unterstützen das Brautpaar schon bei der Vorbereitung der Hochzeit und sind dann bei der Vermählung anwesend und unterschreiben die Trauungsurkunden. Sie begleiten das Brautpaar durch ihr Eheleben und stehen im besten Fall bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite. Die Trauzeugen können Verwandte sein oder enge Freunde. Sie sollten mit Bedacht ausgewählt sein und das Vertrauen des Paares genießen. Die Trauzeugen werden vor der Vermählung ausgewählt und es ist weit verbreitet, dass sich Braut und Bräutigam jeweils einen Trauzeugen ihres Vertrauens suchen. Bei der christlichen Vermählung sind zwei Trauzeugen Pflicht, heiratet das Paar standesamtlich so sind in Deutschland keine Trauzeugen erforderlich.

Natürlich kann jedes Paar selbst entscheiden wer bei dem wichtigen Ereignis dabei sein soll. Braut und Bräutigam können sich ohne weitere Gäste vermählen, die meisten Brautleute legen jedoch großen Wert auf Gäste. Wer seine Liebe besiegeln will, der möchte in der Regel die Liebsten um sich haben. Einige Gäste übernehmen bei der Vermählung eine Aufgabe wie zum Beispiel als Hochzeitsredner, Musiker oder auch als Blumenkind.

Wichtig ist, dass sich alle Gäste rundum wohl fühlen und das Brautpaar einen ganz besonderen Tag erlebt. Beim Start in das Eheleben werden die Weichen für einen neuen Lebensabschnitt gestellt. Zwei Liebend zeigen, dass sie fest miteinander verbunden sein wollen. Die Vermählung spielt eine so wichtige Rolle im Leben von zwei Menschen, da soll sie allen in bester Erinnerung bleiben.

Top Artikel in Beim Standesamt